DB Energy erweitert das ESCO-Projektportfolio - Investionen in höhe von EUR 6,3 millionen bei der verbesserung der Energieeffizienz für die Mälzerei-Soufflet Polska Sp. z o.o.

DB Energy unterzeichnete eine Vereinbarung über die Durchführung eines umfassenden Energieeffizienzprojekts für Słodownia Soufflet Polska sp. z o.o., einem Unternehmen der Agrar- und Ernährungsindustrie. Die Investition in Höhe von 29 Mio. PLN (rund 6,3 Mio Euro) umfasst die Entwicklung und Installation eines Kraft-Wärme-Kopplungssystems, das mit der Prozesswärmerückgewinnung für den Bedarf des Werks in Poznań zusammenarbeitet. Die Zusammenarbeit wird im ESCO-Modell ausgeführt, das aus der ersten Inanspruchnahme der zwischen DB Energy und der SUSI Partners AG vereinbarten ESCO-Fazilität in Höhe von 20 Mio. EUR finanziert wird. Die der DB Energy für die Abwicklung des Projekts zustehende Vergütung - zahlbar über 10 Jahre - wird aus den für den Kunden generierten Kosteneinsparungen generiert. Das Projekt wird damit die Emissionen von CO₂ um 9,5 Tausend Tonnen pro Jahr reduzieren, was der durchschnittlichen jährlichen Emission von über 1500 Wohnhäusern in Polen entspricht.

- Im Einklang mit der Entwicklungsstrategie von DB Energy erweitern wir schrittweise unser ESCO-Projektportfolio. Der Auftrag für Soufflet Polska ist ein wichtiges Projekt, da er unsere Beratungskompetenz mit der Akquisition von Investitionsfinanzierungen für den Kunden und der Generalunternehmerschaft verbindet. Dank der Zusammenarbeit mit der DB Energy erhält der Kunde eine vollständige Betreuung des Projekts, ohne technische und finanzielle Risiken der Investition einzugehen, so Krzysztof Piontek, Präsident der DB Energy.

DB Energy mit einem weiteren ESCO-Vertrag

DB Energy hat in Poznań einen Vertrag über die Durchführung einer umfassenden Investition zur Energieeinsparung in der Mälzerei Soufflet Polska unterzeichnet, die sich auf die Herstellung von qualitativ hochwertigem Malz für die Brauindustrie spezialisiert hat. Die Investition wird von DB Energie im Rahmen des General-Contracting-Systems über einen Zeitraum von 12 Monaten durchgeführt und hat einen Wert von 29 Mio. PLN (rund 6,3 Mio Euro).

Der Vertrag wird nach dem ESCO-Modell ausgeführt, d.h. der Wert der Vergütung für DB Energie wird von den für den Kunden erzielten Kosteneinsparungen abhängen und einen Prozentsatz davon ausmachen. Die Bedingungen der Vereinbarung unterscheiden sich nicht von den Standardbedingungen für diese Art von Verträgen. DB Energie wird für das Projekt eine Vergütung für einen Zeitraum von 10 Jahren erhalten. 

Das Projekt wird die Emissionen von CO₂ um 9,5 Tausend Tonnen pro Jahr reduzieren, was der durchschnittlichen jährlichen Emission von über 1,5 Tausend Wohnhäusern in Polen entspricht. Das Projekt wird zur Erreichung der Ziele beitragen, die in den strategischen Dokumenten der polnischen Energiepolitik zur Energieeffizienz und Emissionsreduzierung CO₂ beschrieben sind. 

Słodownia Soufflet Polska sp. z o. o. gehört zum französischen Agrar- und Nahrungsmittelkonzern Soufflet, der das größte Familienunternehmen in der Getreideeinkaufsindustrie in Europa ist. Die Gruppe beschäftigt über 7000 Mitarbeiter in achtzehn Ländern.

Das Projekt für Słodownia Soufflet Polska ist ein weiterer DB-Energievertrag auf dem Markt der Energieeffizienz in der Industrie, umgesetzt in der ESCO-Formel. Im Jahr 2019 schloss DB Energy die Modernisierung des Werks von Simoldes Plasticos sp. z o.o. in Jelcz Laskowice bei Wrocław ab.

Energieeffizienzprojekte im ESCO-Modell als Weg zum Aufbau eines Wettbewerbsvorteils 

- ESCO ist das optimale Modell für die Umsetzung von Investitionen zur Verbesserung der Energieeffizienz von Unternehmen. Dank der ESCO-Formel reduziert der Kunde das technische Risiko der Investition - der ESCO-Partner trägt die volle Verantwortung für die Umsetzung des Projekts, von der Diagnose über die Planung bis hin zur langfristigen Ausführung und Wartung. Das ESCO bietet auch eine finanzielle und steuerliche Optimierung des Unternehmens - der Kunde bindet seine finanziellen Mittel nicht in die Investition ein, sagt Piotr Danielski, Vizepräsident von DB Energy.

- Produktionsbetriebe sollten nach Lösungen suchen, die auf die Branche zugeschnitten sind, in der sie tätig sind, und solche Projekte zur Verbesserung der Energieeffizienz identifizieren, bei denen spektakuläre Einsparungen sichtbar werden. Solche Lösungen werden von DB Energie als Teil von ESCO-Projekten bereitgestellt, so Herr Danielski abschließend.

DB Energie, der Branchenführer im Bereich der Energieeffizienz-Dienstleistungen für die Industrie in Polen, führt Energieeffizienzsteigerungsprojekte in großen und mittleren Industrieanlagen durch, von der Identifizierung von Energieeffizienzsteigerungsprojekten bis zu ihrer Planung und Umsetzung, einschließlich der Finanzierung in ESCO- (langfristige Finanzierung) oder EPC-Modellen (zeitbasierte Finanzierung), sowie Energieeffizienzmanagement für Kunden, einschließlich der laufenden Überwachung von Industrieanlagen und ihrer vorausschauenden Wartung auf der Grundlage des DiagSys-Systems. In den 10 Jahren seiner Tätigkeit hat das Unternehmen über 1000 Energieeffizienzaudits durchgeführt und Investitionsprojekte im Wert von über 3,2 Milliarden PLN (rund 700 Mio. Euro) generiert.

Am 29. Oktober hat DB Energie mit dem Schweizer Infrastrukturfondsmanager SUSI Partners AG eine Vereinbarung zur Finanzierung von Energieeffizienzprojekten im ESCO-Modell unterzeichnet - die erste derart komplexe ESCO-Finanzierungsstrategie in Polen. Die Vereinbarung sieht insgesamt mindestens 20 Millionen Euro über zwei Jahre vor. Für die Zwecke der Zusammenarbeit hat das Unternehmen 30 Investitionsprojekte mit einem geschätzten Wert von fast 40 Millionen EUR identifiziert. Die Entwicklungsstrategie des Unternehmens geht von einer schrittweisen Erhöhung des Anteils von Investitionsprojekten im Bereich der Energieeffizienz aus, wobei der Schwerpunkt auf ESCO-Projekten im Portfolio von DB Energy liegt.